jannike Stöhr

JST-Bildschriftmarke-D-web

Mein nächster Job: Von der Sozialwissenschaftlerin zur Software-Entwicklerin

Jannike Stoehr

Mein nächster Job

[et_pb_section admin_label=“section“]
[et_pb_row admin_label=“row“]
[et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“]Heute ist Frieda zu Gast im Podcast „Mein nächster Job – Impulse für erfüllte und zukunftsfähige Karrieren“. Frieda kenne ich seit meiner Ausbildung in Design Thinking, in der wir gemeinsam an einer Challenge arbeiteten. Ihre Offenheit und Neugier haben mich gleich beeindruckt. Sie arbeitete an einer Botschaft, hatte Sozialwissenschaften studiert, übersetzte Fantasy-Romane und kellnerte hin und wieder.
Als ich sie vor Kurzem wieder traf, hatte sich ihr Leben deutlich verändert. Frieda ist mittlerweile Software-Entwicklerin und hat damit endlich einen Job gefunden, der zu ihr passt. „Mein Job bietet mir die Möglichkeit zu wachsen. Das war mir immer wichtig“, sagt Frieda. Dass sie ausgerechnet Software-Entwicklerin werden würde, hätte sie lange Zeit nicht gedacht. Aber irgendwann kam eine E-Mail an, in der ein Stipendium für eine Weiterbildung zur Software-Entwicklerin vergeben wurde. Sie bewarb sich und siehe da: Frieda ergatterte einen der Plätze, auch ohne jegliches Vorwissen.
„Ich habe etwas geschafft, das ich vor eineinhalb Jahren nicht für möglich gehalten hätte“, sagt Frieda selbst. Es sei wichtig, sich selbst etwas zuzutrauen. Das ist ein typischer Rat von Menschen, die den Umstieg gemeistert haben. Sich selbst etwas zutrauen, um dann über sich hinauszuwachsen und ein neuer Mensch zu werden. Zumindest in teilen.
Heute ist Frieda angekommen. Für eine gewisse Zeit. Ob sie ihr Leben lang Software-Entwicklerin sein möchte, weiß sie noch nicht. Muss sie aber auch nicht. Das finde ich auch das Tolle an der heutigen Arbeitswelt: Nichts ist in Stein gemeißelt. Nur, weil ich eine Ausbildung oder ein Studium gemacht habe, muss ich nicht mein Leben lang in dem zugehörigen Beruf arbeiten. Nur weil ich jetzt Software-Entwicklerin bin, muss ich es nicht auch noch in fünf Jahren sein. Ich finde, das nimmt den Druck raus. Alles weitere aus unserem Gespräch findest du jetzt im Podcast:

In dieser Folge von „Mein nächster Job“:
1.) … lernst du Friedas spannende Geschichte kennen
2.) … erfährst du, welche Wege es gibt, in die Software-Entwicklung einzusteigen
3.) … gibt es Inspirationen für alle, die auf der Suche nach einem neuen Job sind
Hier findest du die Förderprogramme, von denen Frieda gesprochen hat:
Pyladies
Frauenloop[/et_pb_text][/et_pb_column]
[/et_pb_row]
[/et_pb_section]

Jetzt in die Wateliste eintragen

Lorem ipsum dolor

Abmeldung jederzeit möglich. Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Abonniere meinen Newsletter

Melde dich zu meinem Newsletter an und bekomme jeden Montag Impulse für deine erfüllte Karriere.

Abmeldung jederzeit möglich. Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Gratis E-Mail-Kurs

"Finde heraus, wie du wirklich arbeiten willst"

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte meinen E-Mail-Kurs als Dankeschön.

Abmeldung jederzeit möglich. Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.