Job 16 – Architektin

Job Nummer 16 beginnt bereits am Sonntagabend. Von Architektin Kristina und ihrem Mann Tom werde ich zum Abendessen in ihre brandneue Berliner Wohnung eingeladen. Nach einer japanisch angehauchten Vorspeise aus Gurken, Champignons und Sesam gibt es selbstgemachte Lasagne. Nicht nur das Essen hat hier Stil. Die Wohnung, die Einrichtung, die Frisuren und die Kleidung. Alle Einzelteile ergänzen sich wie in einem Mobile und sind wunderschön anzusehen.  Read More

Job 15 – Karriereberaterin

Am Sonntag geht es für mich nach vier freien Wochen auf zu meinem 15. Job in die Berliner Niederlassung der bundesweit tätigen Karriereberatung von Rundstedt. Nachdem ich mit meiner Familie der Gesundheit zu Liebe ab Neujahr eine vegane Zeit eingelegt und zusätzlich auf Weizenmehl und Zucker verzichtet hatte, führt mich mein erster Weg zur Tanke. Auf meinem Bon stehen Sprit, Mettbrötchen und Schokolade. Ich kann ihn dieses Jahr bei meiner Steuererklärung einreichen. Es hat sich durch mein Projekt nämlich eine kleine Einnahmequelle aufgetan. Aber das erzähle ich euch ein anderes Mal. Jetzt heißt es für mich erst einmal „auf nach Berlin und zu Tante Conni“! Read More

Das war´s!

Im Endjahres-Blues befindlich zieht auch an mir das Jahr 2014 noch einmal vorbei. Was war, was ist und was kommen mag – ihr kennt das in den letzten Tagen eines Jahres.

2014 war für mich das Jahr der großen Gefühle. Sowohl richtige Höhen als auch richtige Tiefen waren dabei. Das erste Halbjahr verbrachte ich im Schatten einer schweren Zeit und dem Verlust eines mir sehr nahestehenden Menschen. In einem der Bücher, die ich in dieser Zeit über das Leben und Sterben las, hieß es sinngemäß „Menschen sterben, weil sie geboren werden “. Den Tod als Teil des Lebens zu akzeptieren fiel mir schwer. Read More

Job 14 – Videoproduzentin

„Home is where your heart is“ oder auch „where your wifi connects automatically“. Beides trifft für mich irgendwie auf das WHATCHADO Office in Wien zu.

Zu whatchado brachte mich der Zufall. Der Zufall wird ohnehin mit der Zeit zu einem immer besseren Freund. In diesem Fall war es die Frau eines whatchado-Mitarbeiters in Deutschland, die einen Zeitungsartikel über mein Projekt las und den Kontakt herstellte. Aus der anfänglichen Interview-Anfrage wurde schnell ein Praktikumsangebot. Und da bin ich, in einem österreichischen Büro voller schöner X-Men und Avengers. Jedes Haar sitzt. So wie bei Stefan zum Beispiel. Aber dazu später. Read More

Job 13 – Heilerziehungspflegerin

„Boah, scheiße! Mein Getränk kostet 11 Euro, das ist viel zu teuer!“, Mark* starrt enttäuscht auf Fach Nummer 11 des Süßigkeiten- und Getränkeautomaten im Hallenbad. Read More

Job 12 – Startup Gründerin

Ich habe keine Ahnung, wo ich diese Woche anfangen soll zu erzählen. Ich versuche es einmal hier: am Montag treffe ich in Berlin Neukölln auf Arik Meyer und Jose Albornoz, die sich in der Gründungsphase ihres Startups SwitchUp befinden und beide längere Haare haben als ich. Das erinnert mich an einen Moment vor ungefähr zwei Wochen, als die Familienaufstellerin von ihrem Nachbarn gefragt wurde, ob ich ihr Neffe sei. Neffe! Ich bin nachhaltig irritiert, dafür mittlerweile aber stolze Besitzerin zweier Lippenstifte und eines neuen Kleides. Read More

Job 11 – Online-Journalistin

Vor knapp zwei Wochen trudelte eine Interview-Anfrage myself.de-Redakteurin Marie in mein E-Mail-Postfach ein. Der E-Mail-Verlauf war ungefähr folgender:

myself.de: Würden Sie für die Website myself.de ein Interview geben?
Ich: Ja.
myself.de: Oder noch viel cooler, haben Sie nicht Lust auf ein Praktikum in unserer Redaktion?
Ich: Echt jetzt!? Ja, cool! Geht übernächste Woche?
myself.de: Passt! Wir freuen uns.

So schnell und einfach kann es manchmal funktionieren! Ich liebe das. Und so kommt es, dass ich mich diese Woche in einem schicken Münchener Großraum-Büro vor einem Apple Bildschirm wiederfinde und Online-Redaktions-Luft schnuppere. Um mich herum lauter „Hot Chicks“ – wie es ein Freund von mir formulieren würde. Read More

Job 10 – Familienaufstellerin

Meine Job-Reise führt mich in dieser Woche Schritt für Schritt in das Wohn-Büro einer leidenschaftlichen Familienaufstellerin. Bis vor Kurzem wusste ich nicht einmal, dass es so etwas wie Familienaufstellungen gibt geschweige denn, was es damit auf sich hat. Read More

Job 9 – Beraterin für Selbstentwicklung

Es gibt Berufe, für die absolviert man eine Ausbildung oder ein Studium und anschließend ist man dann beispielsweise Steuerberater, Buchhändler oder Mechaniker. Es gibt aber auch Berufe, die kann man nicht erlernen. Bei denen plant man nicht „Wenn ich groß bin, werde ich mal…“. Die kommen zu einem, die ergeben sich, wenn man achtsam ist und seinen Überzeugungen folgt. Read More