Folgst du mir schon auf Instagram?

Lesezeit: < 1 Minute

Was kommt dir in den Kopf, wenn du an das Arbeitsamt in 2050 denkst? Arbeitsamt oder auch Agentur für Arbeit, das klingt im ersten Moment nicht besonders sexy. Wir verbinden das mit Arbeitslosigkeit, Jobsuche und vielleicht sogar mit Versagen. In den letzten Jahren war jedoch ein leichter Wandel zu erkennen. Zumindest in meinem Umfeld. Da haben Menschen mehr und mehr Positives berichtet, die mit der Agentur für Arbeit zu tun hatten. Da kamen Sätze wie „Ich wurde gefragt, was ich gern machen möchte.“ „Ich habe ein Coaching Kontingent bekommen.“ Oder „eine echte coole Weiterbildung in Zukunftsfeldern“.

In Corona Zeiten hat die Agentur für Arbeit noch einmal eine andere Bedeutung bekommen. Nachdem wir über Jahre einen wirklich florierenden Arbeitsmarkt hatten, kam jetzt ein Dämpfer. Corona beschleunigt dabei die Veränderungen, die durch die Digitalisierung ohnehin früher oder später auf uns zugekommen wären. Remote Arbeiten, der Wegfall von Jobs, die automatisiert oder digitalisiert werden können und die Notwendigkeit zum Lernen und dem Umgang mit Komplexität. Eine Frage die daraus resultiert: Was ist eigentlich Arbeit?

Die Rolle der Agentur für Arbeit muss sich verändern. Wie könnte das Arbeitsamt der Zukunft aussehen? Aileen und ich nehmen dich in dieser Folge mit in das Jahr 2050 und statten dort dem Arbeitsamt mal einen Besuch ab.

In dieser Folge bekommst du Impulse zu:

  • Was ist Arbeit und wie war die Definition von Arbeit in der Vergangenheit?
  • Wenn der Kapitalismus an seine Grenzen kommt, was geschieht dann?
  • Wie könnte das Arbeitsamt der Zukunft aussehen?
Teilen:

Kennst du schon meinen Gratis E-Mail-Kurs "Finde heraus, wie du wirklich arbeiten willst"?

 

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte meinen E-Mail-Kurs als Dankeschön.

You have Successfully Subscribed!