Folgst du mir schon auf Instagram?

Lesezeit: < 1 Minute

„Problem talk creates problems, solution talk creates solutions“, sagte Steve de Shazer, Psychotherapeut und Erfinder der lösungsorientierten Kurztherapie. Und Recht hat er damit. Um uns weiterzuentwickeln, müssen wir nicht jedes Problem in all seine Einzelteile zerlegen oder es aus dreihundert verschiedenen Richtungen betrachten. Denn auch als ausgesprochener Fan von Selbstreflexion muss ich sagen: Sie hat ihre Grenzen.

Das haben auch Steve de Shazer und Insoo Kim Berg erkannt und haben mit der Entwicklung des lösungsorientierten Ansatzes die bis dahin gängige Beratungspraxis revolutioniert. Statt sich darauf zu fokussieren das Problem zu verstehen, setzten sie darauf, sich den Stärken und Lösungsvorstellungen zu widmen.

Du erfährst in dieser Folge:

💡 was du tun kannst, wenn du das Gefühl hast festzustecken
💡 dass es nicht bei jedem Problem einen notwendigen Zusammenhang mit seiner Lösung gibt
💡 welche Fragen dir helfen, dich auf dein Ziel zuzubewegen
Teilen:

Kennst du schon meinen Gratis E-Mail-Kurs "Finde heraus, wie du wirklich arbeiten willst"?

 

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte meinen E-Mail-Kurs als Dankeschön.

You have Successfully Subscribed!